Lebensunsicherheit trotz höchstem Lebensstandard?


Der grosse Markt!

Spiritualität

Das natürliche Bedürfnis des Menschen nach Austausch, Rat und Spiritualität

Spiritualität als Orientierung

SpiritualitätSpiritualitätAuch wenn der moderne Mensch nicht mehr in Höhlen lebt und den Unbilden der Natur schutzlos ausgesetzt ist, sucht er angesichts einer Welt voller Ungewissheit, Konsum- und Erfolgs-Zwang gelegentlich nach einer Orientierungs-Hilfe.

Daran haben weder der hohe Lebensstandard noch die Möglichkeit etwas geändert, jede Lebensunsicherheit heutzutage mit einer Versicherung abfedern zu können. Die von Sorgen und Nöten bedrängten Menschen brauchen nach wie vor gelegentlich Hilfe und Trost, wenn nicht gar die Aussicht auf Erlösung. Wobei der moderne Mensch in der Regel eher Erfolg als Erlösung sucht.

Spiritualität

Somit überrascht es keineswegs dass die Religionen als kulturelle Universalie buchstäblich in allen Kulturen zu allen Zeiten anzutreffen sind. Lange Zeit beherrschten sie quasi als Marktführer das Feld der Hoffnungs- und Trostspender, obgleich sie in vielen Epochen mehr Angst und Schrecken verbreiteten. (Zudem begünstigen sie häufig eher die Bedürfnisse einer kleinen Führungselite, während die Mehrheit der Gläubigen allenfalls auf ein paradiesisches Leben nach dem Tode hoffen durfte. Sie erhielt bestenfalls die mentale Kraft, um das Jammertal des Lebens durchstehen zu können.) Dennoch kann z.B. die Katholische Kirche trotz wiederkehrender Krisen immerhin auf eine Erfolgs-Geschichte von über 2000 Jahren zurückschauen.

Im Zuge der Rationalität büßten die Religionen allerdings mit der Entzauberung des Himmels endgültig ihre Vormachtstellung in den modernen Industriestaaten ein. Sie sahen sich mit stetig wachsender Kritik und immer selbstbewussteren Bürgern konfrontiert, die sich nicht mehr widerspruchslos für die Ziele anderer einspannen ließen.

Doch das Bedürfnis der Menschen nach Rat und Spiritualität blieb. So verwundert es keineswegs, dass mit der Schwächung der Religion als soziale Ordnungsmacht umgekehrt proportional der Einfluss alternativer Heils- und Sinn-Stifter wie der Psychologie, Esoterik und der Coaching-Branche unaufhörlich stieg.

Heute hat sich ein geradezu gigantisches Angebot von Institutionen entwickelt, die sich ausschließlich der Lebensbewältigung widmen. Allein in der deutschsprachigen Psychologie gibt es neben den zahllosen individuellen Spezialisierungen über zwanzig anerkannte Therapieformen mit immer verfeinerten Methoden. Angefangen von kleinen Befindlichkeitsstörungen bis hin zu tiefgreifenden Persönlichkeits-Spaltungen und dramatischen Traumata wird heute nahezu alles therapiert.

Coaching

Mittlerweile lässt sich fast jeder Arbeitgeber im Laufe seines Berufslebens zumindest einmal von einem Profi coachen, um dem Arbeits-, Lebens- und Erfolgsdruck des modernen Menschen Stand halten zu können. Manager und leitende Angestellte suchen eindrückliche Erfahrungen in Survival-Camps. Alternativ dazu schwören tausende Europäer auf ihre persönlichen Gurus, die sie regelmäßig in asiatischen Gefilden aufsuchen. Infolgedessen boomt nicht nur der Buddhismus sondern auch der Esoterik-Markt.

Immer wieder kursieren spektakuläre Reportagen über fanatische Sekten, die ihre Anhängerschaft mittels Gehirnwäsche gefügig machen und für ihre egoistischen Ziele missbrauchen. Abgesehen von diesen negativen Ausnahmen offeriert der aktuelle Lebenshilfebereich ein vielfältiges, größtenteils gut fundiertes Angebot, das für tatsächlich jeden Geschmack und Bedarf etwas bereithält: von der einmaligen Beratungssitzung bis hin zur mehrjährigen Therapie oder dem lebensbegleitenden Coaching kann der Ratsuchende aus einem schier unübersehbaren Angebot wählen. Entsprechend umfangreich präsentiert sich auch das kaum zu überblickende Spektrum der Ratgeber-Literatur.